Arbeitsblatt zum Thema „Social Media vs. Meinungsfreiheit" (PDF)

Schulfächer
Nutzungsrechte
© Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit / Vorschaubild: Social Media (https://pixabay.com/de/photos/menschen-google-polaroid-pinterest-3175027/) von geralt
Medientyp/-art
Arbeitsblatt / pdf
Herausgeber/-in
Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Am 8. Januar 2021, zwei Tage nach der Erstürmung des Kapitols in Washington durch Trump-Anhänger und dem daraus folgenden Tod von fünf Menschen, sperrte Twitter den Account des Präsidenten Trump für immer. Weitere Plattformen wie Facebook, Instagram und Snapchat sind gefolgt und haben so eine Diskussion über die Macht von Social Media entfacht. Die Redefreiheit (Freedom of speech) in Amerika wird noch viel weiter gefasst als das Recht auf freie Meinungsäußerung in Deutschland und schützt daher eine Vielzahl von Äußerungen, die in Deutschland z. B. als Volksverhetzung angesehen würden. US-Republikaner beschuldigen Privatunternehmen wie Facebook und Twitter seit langem, konservative Stimmen auszuschließen, weswegen Mark Zuckerberg (Facebook) und Jack Dorsey (Twitter) bereits mehrere Male vor dem Kongress aussagen mussten. Die Diskussion um eine mögliche Regulierung von Sozialen Medien wird aber auch in Deutschland geführt. Präsident Trump verbreitet zusätzlich Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Wahlen. In diesem Arbeitsblatt wird thematisiert, wie die Sozialen Medien die Demoratie beeinflussen.

Das könnte dich auch interessieren

Medien im thematischen Umfeld